Unser Dirigent : Daniel Heuschen

Daniel Heuschen wurde 1967 in Ostbelgien geboren und zählt zu den qualifizierten Talenten der neuen Dirigentengeneration. Er begann seine musikalische Laufbahn im Alter von 7 Jahren als Klarinettist in einem Harmonieorchester in Belgien, dessen Leitung sein Vater inne hatte.

official photo 49.jpgEs folgten Studien an Musikschulen, bei renommierten Musikern und am Konservatorium in Maastricht (NL) wo er erstklassig seinen Abschluss in Orchesterleitung bestand. Schon mit 16 Jahren dirigierte er verschiedene Ensembles, spielte in vielen Bläserensembles, Harmonie- und Sinfonieorchestern in Belgien, Deutschland und den Niederlanden und nahm an zahlreichen internationalen Wettbewerben teil.

Meisterkurse besuchte er bei bedeutenden Dirigenten und Interpreten der Bläsermusik wie z.B.: Heinz Friesen (NL), Jan Cober (NL), Jo Conjaerts (NL), Piet Jeegers (NL), Nobert Nozy (B), Walter Boeykens (B), Dieter Klöcker (D) und Jerry Junkin (USA).

Mehrmals gewann er verschiedene Solistenwettbewerbe. So wurde er bei der belgischen Meisterschaft 1992 , im Fach Klarinette mit der Höchstnote bewertet.

Beim Orchesterwettbewerb “Deutsches Musikfest” erreichte er mehrfach die Bewertung „Ausgezeichnet“ sowie den Meistertitel 1994, mit 98 von 100 möglichen Punkten.

Beim “World Music Contest” 1997 in Kerkrade (NL) erzielte er einen 1. Preis (Goldmedaille).

Auf dem Orchesterwettbewerb “Deutsches Musikfest 2013” in Chemnitz erhielt er die Bewertung „Hervorragend“ mit dem MV „Lyra“ Irrel als bestes Orchester aus Rheinland-Pfalz (D).

Daniel Heuschen gilt als exzellenter Klarinettist, Kammermusikpartner, Pädagoge, Arrangeur und Dirigent.

Als Lehrbeauftragter für Klarinette, Saxophon, sowie für Orchesterleitung und als Dirigent des Sinfonieorchesters ist er an der Musikschule Bitburg-Prüm (D) beschäftigt.

Seine Tätigkeit umfasst zudem die Leitung von Kursen und Orchesterwochen, das Arrangieren und Orchestrieren von Kammer - und Orchesterwerken, die Komposition, sowie das Wirken als Gastdirigent in Harmonieorchestern im In- und Ausland, u.a. gastierte er bei der Musique Militaire Grand-Ducale Luxembourg und den Militärorchestern Linz und Vorarlberg (Österreich) usw …

Einen bemerkenswerten Schwerpunkt hat er in seiner Tätigkeit als Dirigent auf die Recherche nach unbekannter Solo- und Orchesterliteratur gelegt.

Mit dem geschätzten Klarinettisten Prof. Dieter Klöcker aus Freiburg (D, +2011) verband ihn in den letzten Jahren eine enge Freundschaft und Zusammenarbeit. Von ihm übernahm er 2010 dessen interna­tional bedeutendes Klarinetten-Archiv aus Klassik und Romantik.

Ebenso kühn und geistreich wie seine Interpretation klassischer und zeitgenössischer Musik ist seine Kunst, musikalisch-ausdrucksvolle Programme von beeindruckender Emotionalität und geistreicher Inspiration zusammenzustellen. Heute kann Daniel Heuschen auf zahlreiche Konzerte mit ausgezeichneten Orchestern und einen über Jahre gewachsenen Dialog mit hochrangigen Interpreten zurückblicken. Dadurch gelang es ihm nicht nur seine musikalische Sprache fortlaufend zu verfeinern, sondern sich auch ein individuelles künstlerisches Profil zu erarbeiten, das er mit großer Leidenschaft und immer auch mit nötigem Maß an Risikobereitschaft beständig weiter entwickelt.

Daniel Heuschen dirigiert überaus erfolgreich seit 1992 den ältesten Musikverein von Rheinland-Pfalz, den Musikverein 1821 Neuerburg (D) und seit 1997 den Musikverein „Lyra“ Irrel (D).

Ende 2001 übernahm er die Leitung der Harmonie Municipale Echternach (L).

Alle Orchester zeichnen sich durch ein hohes Leistungsniveau aus und konnten mit ihm zahlreiche Erfolge verzeichnen.

Mit der Harmonie Municipale Echternach (L), einem großen regionalen Projektchor sowie namhaften Solisten führte er in der Spielzeit 2012  mit grossem Erfolg das Chor- und Orchesterwerk „Carmina Burana“ im Echternacher Trifolion auf.

In seinem Terminkalender für die Spielzeit 2014 steht das Eröffnungskonzert der Internationalen Echternacher Festspiele mit dem international bekannten Pianisten Cyprien Katsaris. Auf dem Programm steht als Hauptwerk das 3. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven welches er für Harmonieorchester arrangieren wird.